ERWARTUNGEN

DER MITGLIEDER DER ELTERNMITARBEIT
Wir wollen..
 

  1. Rahmenbedingungen festlegen
  2. aktiv mitarbeiten
  3. die Eltern in die Jahresplanung miteinbeziehen und bei Schulprojekten zur Mitarbeit ermuntern
  4. eine themenbezogene Kooperation mit den Eltern
  5. eine Elternvertretung pro Klasse

AUFGABEN
     
DER EMA UND DER ELTERNVERTRETUNG

Was wir wollen...

     1. unseren Erziehungsauftrag wahrnehmen
     2. unsere Ressourcen der Schule zur Verfügung stellen
     3. aktueller Probleme thematisieren
     4. bei klassenspezifischen Problemen Ansprechpartner/in sein

ABGRENZUNGEN
DER MITGLIEDER DER ELTERNMITARBEIT
Was wir nicht wollen...

     1. keine Mitsprache im Kernauftrag
     2. nicht Anlaufstelle für Einzelprobleme sein

ZIELE
DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN ELTERN UND LEHRERSCHAFT
Wir wollen...

    1. geminsame Verantwortung tragen
    2. Werte vermitteln



Zielsetzungen

Das Teamwork zwischen Eltern und Lehrkräften stärkt das Vertrauen in die Schule, unterstützt die Schulhauskultur und fördert den guten Ruf der Schule.
Die Zusammenarbeit des ganzen Beziehungsnetzes rund um unsere Jugendlichen ist sehr wichtig. Lehrerschaft und Eltern tragen die Verantwortung für eine gute Schule. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn beide sich mit gegenseitiger Achtung und Toleranz begegnen und wenn wir gemeinsam neue Wege beschreiten.

 
Erwartungen der EMA

  1. Wir wollen Rahmenbedingungen schaffen, welche die Art und Weise der Zusammenarbeit klar definieren.
  2. Wir wollen ernst genommen werden. Wir wollen nicht passiv zusehen, sondern aktiv mitwirken.
  3. Elternmitarbeit muss in der Jahresplanung integriert sein. Wo es sinnvoll und realisierbar ist, möchten wir an Projekten mitarbeiten, welche die Schule organisiert. Ebenso befürworten wir die Mitarbeit von Lehrerinnen und Lehrer an Projekten, welche die EMA plant.
  4. Viele aktuelle Probleme können nur gemeinsam angegangen werden. (z.B. Gewalt, Sucht- und Erziehungskonflikte, Problematik der Ausländerintegration usw.)
  5. Zu Beginn des Schuljahres wird mit Hilfe der Klassenlehrpersonen im Rahmen eines Elternabends eine Elternvertretung bestimmt. Die Elternvertretung kann ein EMA-Mitglied ein; dies ist aber keine Voraussetzung.

Aufgaben der EMA


  1. Eltern haben Rechte und Pflichten. Wir haben wie die Schule einen Erziehungsauftrag, den wir wahrnehmen müssen. Die Schule ist immer ein zentraler Ort, wo Begegnungen, aber auch Auseinandersetzungen stattfinden. Diesen Herausforderungen stellen wir uns gemeinsam.
  2. Wir bieten Ressourcen an, die genützt werden können:
    Mitarbeit in Klassenlagern, Schulanlässen und Projektwochen, Einblick in Berufsrealitäten gewähren etc.
  3. Wir wollen Eltern für unsere Anliegen sensibilisieren und zur Mitwirkung motivieren. Wir möchten aktuelle Themen anpacken, die uns Eltern beschäftigen.
  4. Wir sind Ansprechpartner/innen bei klassenübergreifenden Problemen und bei Beeinträchtigungen und Störungen des Schulhausklimas. Wir sind offen gegenüber Verbesserungsvorschlägen und nehmen jederzeit Anregungen entgegen.
 
Was wir nicht wollen

  1. EMA nimmt keinen direkten Einfluss in die Unterrichtsführung der Lehrerschaft.
  2. Die EMA darf nicht als Sprachrohr für Einzelprobleme missbraucht werden. Dafür bieten die Gesetze und Verordnungen des Kantons St. Gallen klare Richtlinien. Wir können Wege aufzeichnen.

Organisation

Zusammensetzung der EMA
  • Mindestens 1 Elternvertretung pro Klasse
  • Vertretung aus dem Team der Lehrpersonen
  • Schulleitung
Sitzung der EMA
  • Die Mitglieder der EMA bestimmen einen Vorsitz für die Dauer eines Schuljahres.
  • Dieser ist für die Organisation der EMA-Sitzungen verantwortlich.
  • Die Einladung mit Traktandenliste wird 14 Tage vor Sitzungstermin den Mitgliedern zugestellt.
  • Die Infrastruktur der Schule kann genutzt werden.
  • Absenzen bitte rechtzeitig der Teamleitung melden.
  • Die EMA trifft sich so oft es ein allfälliges Projekt erfordert, mindestens aber 1x pro Quartal.
  • Das Schulhaus dient als Versammlungsort.
  • Projektgruppen treffen sich nach Bedarf.
Öffentlichkeitsarbeit
  • Das Infoblatt „Schulen der Stadt Wil“ nutzen wir für unsere Anliegen.
  • Wir informieren die Eltern regelmässig in geeigneter Form über die EMA.


Sie möchten gerne in der EMA mitwirken oder Sie haben Ideen, Anliegen?
Kontaktieren Sie unseren Schulleiter
oder die Vorsitzende der EMA: